Tierart -
Rasse - American Bulldog Mix
geboren - ca. 2018
Geschlecht -
sonstiges -
Neu

American Bulldog Mix „Chico“

Chico ist mit seinen fast 50 kg ein echtes Kraftpaket, dem man kräftetechnisch gewachsen sein muss.

Mit den richtigen Leckerlies ist er zwar super zu motivieren, doch bei Spaziergängen (die noch sehr aufregend und spannend für ihn sind), vergisst er recht schnell, dass da ein Mensch am anderen Ende der Leine hängt. Auch wenn er dringend irgendwo hinmöchte, ist er von einer Person allein nicht zu halten. Da er das Spazierengehen nicht gewohnt ist, müssen neue Gassi Wege in kleinen Schritten erkundet werden (jeden Tag ein kleines bisschen weiter), dann schafft er es auch entspannt zu bleiben. Da er in seinem bisherigen Leben noch nicht so viel kennengelernt hat, braucht er souveräne Zweibeiner, die ihn langsam und geduldig an neue Situationen heranführen, ohne ihn zu überfordern. Der Besuch einer positiv arbeitenden Hundeschule ist wichtig für ihn.

Sobald er einmal Vertrauen gefasst hat, wird er zu einer riesigen (wenn auch etwas ungelenken) Knutschkugel. Dass er zu groß ist, um bequem auf einen Schoß zu passen, hält er für ein Gerücht, dass es bei jeder Gelegenheit zu widerlegen gilt. Da er beim freudig angerannt kommen ab und an die Formel zur Berechnung des Bremsweges vergisst, sollten seine Menschen sowohl aufmerksam als auch standfest sein.

Auch wenn Chico im Grunde ein gutmütiger Kerl ist, bringt er auch rassetypische Eigenschaften, wie einen ausgeprägten Beschützerinstinkt und ein anfängliches Misstrauen gegenüber Fremden mit. Er bewacht Haus, Hof und seine Menschen. Und neigt schnell dazu seine Bezugspersonen abschirmen zu wollen. Hier ist ebenso vorausschauendes Handeln wie auch Souveränität, Geduld und die Bereitschaft daran zu arbeiten gefordert.

Mit anderen Hunden ist er nicht unbedingt unverträglich, jedoch überfordern ihn diese schnell. Katzen hingegen ist er wohl durch sein vorheriges Zuhause gewohnt. Dies haben wir im Tierheim aber noch nicht weiter ausgetestet.

Autofahren findet er super. Wie gut und lange er auch mal allein zuhause bleiben kann, können wir nicht beurteilen.

Ob er Kinder kennt, oder wie er auf sie reagiert, wissen wir nicht. Da er jedoch ein Umfeld braucht, dass sein Wesen und seine Kräfte einzuschätzen und zu lenken weiß und er sehr sensibel und dadurch auch schnell überfordert ist, müssten mögliche Kinder schon größer und überaus verlässlich und geübt im Umgang mit Hunden sein.

Ein eingezäunter Garten, in dem er ausgiebig umher toben kann, ist für ihn ebenso wichtig, wie ein gemütlicher Platz vor dem Fernseher.

Wer sich für den hübschen Buben interessiert, darf uns gerne via Mail kontaktieren.

Share

...