Tierart -
Rasse - American Bully/Pitbull Mix
geboren - 08/2014
Geschlecht -
sonstiges - Listenhund mit bestandenem Wesenstest
Neu

Eddie ist Menschen gegenüber prinzipiell offen, schätzt es aber nicht, gleich betatscht zu werden und legt Wert auf seine Individualdistanz. Mit ihm vertrauten Personen ist er aufgeschlossener, glücklicherweise ist er sehr bestechlich, was das Kennenlernen sehr erleichtert.

Mit Personen die er als „seins“ betrachtet, ist er Raum einnehmend und beansprucht diese gerne für sich allein. Er steht bei seinem Menschen gerne allein im Rampenlicht und ist hier dann auch schnell fordernd. Mit seiner unschuldig- charmanten Art, schafft er es schnell Aufmerksamkeit zu erlangen und sich ein bisschen die Welt so zu machen wie sie ihm gefällt.

Lässt man ihn gewähren, läuft man Gefahr, dass er entscheidet, wer sich seinem Menschen nähern darf und wer nicht. Schwächen erkennt Eddie sofort und nutzt diese um seine Interessen durchzusetzen.

Eddie ist aber auch ein sehr sensibler Hund, der sich sehr eng an seine Bezugsperson bindet. Hat man sein Vertrauen gewonnen, dann merkt man dies sehr deutlich. Er sucht die Nähe seines Menschen und hätte ihn am liebsten die ganze Zeit um sich.

An seinem Abteil vorbei zu laufen ohne ihn zumindest kurz anzusprechen – das ist für Eddie ein Weltuntergang. Vor seinen Augen zu einem anderen Hund zu gehen – das ist für Eddie ein Weltuntergang. Alleine sein – das ist für Eddie ein Weltuntergang. Dies tut er dann auch mit herzzerreißendem Jaulen kund, dass es einem in der Seele weh tut.

Er ist was die Bewegung angeht kein sonderlich temperamentvoller Hund, ist jedoch im Kopf hellwach und hat alles genau im Blick. Er wirkt, als würde er alles vermerken, was er so wahrnimmt.

In der Tat weiß Eddie genau, wie sein Gegenüber tickt, ganz gleich, ob Mensch oder Hund. Und wie er den jeweiligen für sich einzustufen hat. Manche sind ihm nicht so wichtig, die sind keiner Mühe wert. Bei anderen bleibt er auch mal dran, setzt hier dann seine Körpersprache ein, baut sich auf und zeigt, dass er „wer“ ist. Man kann ihn in solchen Situationen gut umlenken und die Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Anfassen ist in Ordnung – wenn es zu seinen Bedingungen ist. Er lässt sich nicht gerne einengen und verträgt nicht viel Druck.

Wir arbeiten daran, dass er auch mal die Kontrolle abgeben kann und entspannt bleibt. Wenn man ihm in diesen Situationen positiven Zuspruch gibt und Einfühlungsvermögen zeigt, dann merkt man davon gar nicht so viel.

Eddie ist ein absoluter „Schönwetterhund“. Nass, kalt, windig – nein das ist gar nichts für unseren Bub.

Spaziergänge mit ihm sind allgemein recht gemütlich und er ist außerhalb des Tierheims ohne die anderen Hunde entspannter. Er läuft relativ ruhig und gut an der Leine. Er geht gelassen an der Straße entlang, Ablenkungen wie Radfahrer oder Jogger interessieren ihn nicht und er ist gut daran vorbei zu führen.

Eddie zeigt ein ausgeprägtes Interesse an Bewegungsreizen der anderen Art und hat ein starkes Beutefangverhalten. Dies darf keinesfalls weiter gefördert werden. Bei Katzen ist der ansonsten gemütliche Mann hellwach, auf einmal ganz schnell und geht hinterher. Ihm ist der Besitz von Beute sehr wichtig und er verteidigt diese auch. Allgemein sind ihm Ressourcen wie Futter sehr wichtig und er versucht, diese für sich zu beanspruchen.

Eddie ist stubenrein und hat hier auch im größten Frust noch nie etwas zerstört. Mit Frust umgehen kann er noch nicht wirklich gut. Diese Belastung kann er noch nicht tragen. Er zeigt dies aber nicht mit Zerstörung sondern indem er sich lauthals Gehör verschafft.

Für Eddie suchen wir Menschen mit Hundeerfahrung.

Menschen, die mit ihm an den einzelnen Punkten arbeiten. Sich nicht komplett von ihm um die Pfote wickeln lassen, aber trotzdem stets wohlwollend und ohne Härte mit ihm umgehen. Die nicht die Erwartungshaltung haben, dass die Ziele nach 2 Wochen erreicht sind. Menschen, die sich nicht daran stören, dass er manchmal stur ist. Sondern diesen Charakterzug an einem Hund eher schätzen und als Herausforderung sehen. Die damit zurecht kommen, dass es auch mal einen Schritt rückwärts anstatt vorwärts gehen kann.

Bei allem braucht es eine große Portion Gelassenheit und Ruhe, damit sich Mensch und Hund nicht unnötig unter Druck setzen. Auch langsam kommt man ans Ziel.

Eddie ist als Listenhund eingestuft und hat einen bestandenen Wesenstest.

Share

...