Tierart -
Rasse - Altd. Schäferhund
geboren - 2011
Geschlecht -
sonstiges - Leinenpflicht, Maulkorbpflicht
Neu

Varro hatte leider kein sehr verantwortungsvollen Halter und hat freilaufend in verschiedenen Situationen gebissen. Da sich seine Halter nicht an die Auflagen wie Leinenpflicht und Maulkorb gehalten haben, wurde Varro eingezogen und im Tierheim untergebracht. Jetzt ist nach mehr als 3 Jahren endlich die Entscheidung gefallen, dass Varro nicht seinen Lebensabend im Tierheim verbringen muss, sondern mit den Auflagen Maulkorbpflicht und Leinenpflicht in ein neues Zuhause vermittelt werden darf.

Varro ist ein wirklich schöner Rüde. Ein Prachtkerl.

Da es aber bekanntlich nicht auf das Äußere ankommt, werfen wir gleich mal einen Blick auf seine inneren Werte: Varro ist trotz seiner 10 Jahre noch lebhaft und stets aufmerksam – er möchte alles im Blick haben.

Gegenüber Hunden präsentiert er sich stark abhängig vom jeweiligen Hund. Bei einer netten Hündin, die ihn vielleicht sogar noch zum Spiel auffordert, kann er ein richtiger Gentleman und Charmeur der alten Schule sein. Bei einem aufmüpfigen Raufbold zeigt er Imponiergehabe und lässt sich auch durchaus so provozieren, dass sie richtig aneinander geraten würden.

Er mag Streicheleinheiten seiner Bezugspersonen, allerdings kann er sich am besten in ruhigem Umfeld darauf einlassen und entspannen. Hier ist dann auch die Fellpflege kein Problem und Varro lässt sich recht geduldig bürsten. Draußen ist er viel mehr mit ausgiebigem schnüffeln und wälzen beschäftigt. Varro liebt Wasser und würde darin am liebsten den ganzen Tag verbringen.

Man merkt ihm an, dass er sich bei seinen Bezugspersonen fallen lassen möchte.

Er braucht die Verlässlichkeit „seines“ Menschen, um zu vertrauen und um Verantwortung abzugeben. Fehlt ihm das, stellt er sich nach vorne, ist präsent und Raum einnehmend und schirmt in letzter Konsequenz nach außen hin ab.

Um Ressourcen wie bspw. Spielzeug macht er kein großes Trara und tauscht diese bereitwillig gegen eine Leckerei.

Grundsätzlich ist auch der Tierarzt kein allzu großes Thema. Er lässt sich gut abhören, die Pfoten oder Ohren genauer ansehen, kann Untersuchungen ertragen und schüttelt sich diesen Stress hinterher sprichwörtlich einfach ab.

Auch wenn im vorherigen Zuhause Klassiker wie Radfahrer, Jogger, Hunde und dergleichen zu großen Problemen führten, ist sein Beutefangverhalten nicht übertrieben ausgeprägt.

Wir haben viel mit Varro trainiert und mittlerweile kann er mit diesen ganzen Reizen umgehen. Katzen und Kleintiere sollten trotzdem nicht vorhanden sein, man muss seine Beherrschung nicht unnötig ausreizen.

Man kann mit ihm zwischenzeitlich wunderbar entspannt spazieren gehen. Er läuft in sehr angenehmen Tempo an locker hängender Leine neben einem her.

Kommt einem etwas entgegen, schaut er sofort auf seinen Menschen und fragt an, welches Verhalten gewünscht ist. Hält Varro seine Bezugsperson für fähig, stellt er sich bereitwillig hintenan. Kommandos nimmt er dann bereitwillig an und ist eigentlich ein leichtführiger Hund, der seinen Menschen nicht in Frage stellt.

Aber man muss trotzdem die Vergangenheit von Varro im Hinterkopf behalten. Varro hat sehr viele Jahre allein entschieden. Und dies leider manchmal wirklich schlecht. Ein Verhalten welches sich über Jahre so im Kopf eingebrannt hat, verschwindet nicht einfach so.

Mit klarer Führung wird man von diesen ehemaligen Verhaltensweisen nichts bemerken, aber man muss um sie wissen. Es liegt in der Verantwortung der neuen Halter die jetzige Linie beizubehalten. Und dafür zu sorgen, dass Varro sich nie wieder genötigt sieht, in diese alten Verhaltensmuster zu verfallen.

Das, was er tut, tut er in der Regel “leise“, mit gemäßigtem Aufwand. Ein ungeübtes Auge übersieht schnell steifes stehen und leises fixieren des Objektes des Anstoßes. Auch das sich ständig abschirmend vor die Füße des Menschen stellen, geht dann schnell man unter. Und ebenso schnell kommt dann eines zum anderen. Hierauf sollte der zukünftige Besitzer gut achten, damit sich Varro nicht zum Kontrollmeister wandelt.

Daher suchen wir für ihn Menschen mit großer Hundeerfahrung. Menschen, die ihm diese Führung geben können, so dass er sich nicht mehr kümmern und entscheiden braucht. Menschen die ihm gegenüber wohlwollend sind, klar und verlässlich.

Varro hat aufgrund seiner Einstufung einen dauerhaften Leinen- und Maulkorbzwang. Aufgrund seiner Arthrose bekommt er leicht dosiert Schmerzmittel ins Futter, andere Medikamente benötigt er derzeit nicht.

Er trägt den Maulkorb problemlos wie sein Hundegeschirr.

Share

...