Tierart -
Rasse - American Staffordshire Terrier
geboren - ca. 2018 geboren
Geschlecht -
Grund -
sonstiges - Wesenstest bestanden; ALLERGIKER
Neu

Endlich ist es soweit: unser Ace (geb. ca.: 2018, kastriert) hat den Wesenstest bestanden und nun können wir nach einem Zuhause für ihn suchen.

 

Ace hat einen großen Arbeitseifer, möchte dem Menschen gefallen und blüht regelrecht auf, wenn er eine Aufgabe zur Zufriedenheit erfüllt hat und gelobt wird.

Er schlendert draußen gerne gemütlich auf seinen Gassirunden an durchhängender Leine durch die Gegend und lässt die Seele baumeln. Aber er hätte auch Spaß in der Hundeschule, wäre super für Obedience geeignet und würde die Begleithundeprüfung sicher mit großer Begeisterung ablegen.

Bälle werfen ist nichts für Ace. Hier verliert er sich schnell und könnte zum Balljunkie mutieren.

 

Ace hat die Tendenz, sich nach vorne zu schieben und die Zuständigkeit zu übernehmen. Lässt man ihn gewähren, schirmt er seine Bezugsperson ab.

Dass nicht er die Entscheidungsgewalt hat, sollte also auch im neuen Zuhause von Anfang an für ihn klar sein. Aber Ace nimmt Regeln auch ohne Probleme und zu hinterfragen an. Tritt man selbstbewusst auf, gibt er bereitwillig das Kommando ab.

Klare Strukturen und ein geregelter Tagesablauf sind wichtig für Ace. Veränderungen schätzt er überhaupt nicht und diese bringen unseren sensiblen Kerl schnell aus dem Tritt. Er ist mit Alltagsreizen derzeit noch schnell überfordert. Er braucht eine ruhige und sichere Person an der Seite, an der er sich orientieren kann. Dieser folgt er dann vertrauensvoll überall hin.

 

Mit Kindern hat Ace keine Probleme. Auch wenn ihm Kleinkinder wohl etwas verwunderlich erscheinen und er noch nicht ganz zu verstehen scheint, warum sich diese Minimenschen so seltsam bewegen.

Wir würden Ace aber lieber in einen Haushalt mit Kindern in Richtung Jugendalter vermittelt. Ace braucht ein eher ruhiges Zuhause, mit Kleinkindern wäre es ihm auf Dauer einfach zu turbulent.

Besuch von kleinen Kindern ist sicher kein Problem – da ist dann mal kurz etwas Leben im Haus – aber dann gehen die auch wieder und es kehrt wieder Ruhe ein.

Auch hat er eine Vorliebe für Plastik, was für das Management mit herumliegenden Kinderspielzeug durchaus eine Herausforderung bedeuten würde.

Die klare Körpersprache und den konsequenten Umgang kann man von Kleinkindern natürlich noch nicht erwarten, dies ist aber für den Umgang mit Ace einfach wichtig.

 

Allgemein zeigt sich Ace gegenüber dem Menschen freundlich. Fremden Personen manchmal aber eher misstrauisch, wenn man ihm die Führung überlässt. Aber mit einem guten Leckerlie hat man gut das Eis bei ihm gebrochen.

Untersuchungen beim Tierarzt sind nicht seine Lieblingsbeschäftigung und müssen danach erst mal abgeschüttelt werden. Aber er trägt diese mit Fassung und der Tierarztbesuch ist ohne Probleme zu meistern. Nachtragend ist er ebenfalls nicht und der Tierarzt wird beim nächsten Mal trotzdem wieder freundlich begrüßt :)

Als Ace ins Tierheim kam, war er gesundheitlich etwas angeschlagen und hatte mit seinem Hautbild zu kämpfen. Er hat Unverträglichkeiten was Futtermittel betrifft. So verträgt er z.B. kein Rind und Schwein. Dies äußert sich dann mit Pusteln und roten Flecken auf der Haut und Ohrenentzündungen. Aber er bekommt nun getreidefreies Trockenfutter Ente und Kartoffel und verträgt dies gut. Seit ein paar Wochen (November 2023 )wurde die Allergie wieder stärker und Ace bekommt momentan zusätzlich zum Futter Apoquel und Ohrentropfen und die Pfoten müssen gepflegt werden. Das alles macht Ace aber brav mit und Haut und Ohren sehen schon wieder richtig gut aus. Interessenten sollten sich aber bewusst sein, dass Allergien, auch wenn sie gut eingestellt sind, immer mal wieder in Schüben verlaufen können, die dann eine aufwändigere und auch kostenintensivere Behandlung erfordern.

Bewegungsfreudige Kleintiere wie bspw. Kaninchen sind vielleicht nicht so ideal im Zuhause, da er bei Bewegungsreizen terriertypisch wach wird. Aber eine resolute, hundeerfahrene Katze im Zuhause wäre okay. Unsere Katzen der Freigängerkolonie würdigt Ace keines Blickes und schlendert an diesen desinteressiert vorbei.

Wofür sich Ace viel mehr interessiert ist Auto fahren. Auto fahren ist für ihn das Größte! Mit ihm kommt man an keiner offenen Autotür vorbei, ohne dass er in diese einsteigen möchte. Nach dem Spaziergang noch etwas im Kofferraum liegen und die Welt beobachten. Dann ist Ace zufrieden.

 

Grundsätzlich ist Ace mit Artgenossen verträglich. Bei ihm entscheidet die Sympathie. Den einen Hund findet er richtig toll, den anderen einfach nur doof und einen anderen wiederum ignoriert er einfach. Das Geschlecht hat auf seine Sympathie keinen Einfluss. Wenn diese aber stimmt, können wir ihn uns durchaus als Zweithund vorstellen.

Dies könnte ihm evtl. auch das alleine bleiben erleichtern. Wie lange er dies kann, können wir nicht abschätzen. Hier im Hundehaus ist es für ihn furchtbar, wenn man ihn in seinem Abteil zurück lässt und weg läuft. Da jault er auch mal herzzerreißend hinterher. Sich mit einem leckeren Kauknochen zu verabschieden, damit er etwas zu tun hat, hilft etwas die Wogen zu glätten.

Mit Kauartikeln kann sich Ace sehr lange Zeit beschäftigen und wunderbar damit herunterfahren.

Für Ace sind ruhige Auszeiten wichtig, damit er nicht in Stress gerät und hochfährt. Dann kann es passieren, dass er Dinge wie Decken zerstört, um diese Energie wieder los zu werden.

Prinzipiell können wir ihn uns als Familienhund vorstellen, wenn er seine Rückzugsmöglichkeiten hat und sich jederzeit raus nehmen kann, wenn es ihm zu viel wird.

 

Wie erwähnt benötigt Ace eine klare Struktur und Führung in seinem Zuhause. Wir denken aber, dass er trotzdem auch für Anfänger mit gutem Gespür und Timing geeignet wäre, wenn diese eng mit einem Trainer als Hilfe zusammen arbeiten.

 

Ace ist ein Hund, mit dem man so viel Spaß haben kann, der seine Bezugsperson regelrecht vergöttert. Für diese verlässt er dann auch mal (trotzdem mit Überredung) bei Regen sein Abteil.

Ace ist ein absolutes Sensibelchen was das Wetter betrifft. Wasser im Pool ist eine tolle Sache – keine Frage. Aber Wasser von oben geht absolut und überhaupt nicht. Selbst der kleinste Nieselregen ist nicht akzeptabel. Auch eine nasse Wiese wird lieber gemieden. Und bei kalten Temperaturen und Wind würde er sich am liebsten drinnen verschanzen.

Ohne Pullover oder dickem Mantel, je nach Temperatur auch beides, hat man dann keine Chance unseren hübschen Kerl für ein freudiges Gassi vor die Tür zu bekommen.

Im neuen Zuhause benötigt es also eine angemessene Garderobe für den kleinen Schönwettermann ;)

Share

...