Tierart -
Rasse - EKH/BKH-Mix
geboren - ca. 6 Monate alt
Geschlecht -
Grund -
sonstiges - reine Wohnungshaltung
Neu

Das ist unsere kleine Yola.
Yola ist ca. 6 Monate alt und wurde uns Ende Oktober 2021 als Fundtier gebracht. Wir haben uns damals schon gewundert, dass der Zwerg nicht vermisst wird.
Recht schnell lag aber die Vermutung nahe, dass die kleine Maus “aussortiert” wurde, denn Yola hat ein Problem.
Bei normaler Fütterung, auch mit hochwertigem Futter, bekommt Yola massive Verstopfung.
Yola wurde gründlich untersucht und auch für eine Einschätzung in der Tierklinik Frank in Freiburg vorgestellt.
Die Kleine leidet unter Morbus Hirschsprung. In einem Abschnitt ihres Dickdarms fehlen die Nerven, die dafür sorgen, dass der Kot abgesetzt werden kann.
Yola bekommt also ausschließlich Nassfutter und zur Zeit mehrmals täglich Lactulose um den Kot weich zu halten. Zusätzlich bekommt sie seit ein paar Tagen ein Medikament, das dafür sorgt, dass der Kot weitertransportiert und hoffentlich abgesetzt werden kann.
Noch ist die Einstellung nicht optimal. Teilweise muss die Pflegemama beim Kotabsatz helfen, also den Kot aus dem Enddarm ausmassieren. Teilweise ist der Kot aber auch so weich, dass Yola ihn leider auch mal an Orten absetzt oder verliert, wo man das eigentlich nicht haben möchte.
Glücklicherweise ist Yola ein kleiner Sonnenschein. Das Ausmassieren gefällt ihr nicht wirklich, aber sie ist nicht nachtragend und nach einer ausgiebigen Schmuseeinheit hat sie alles schon wieder vergessen. Und ansonsten ist sie eine ganz normale Jungkatze mit viel Energie zum Toben und die Welt erkunden.
Yolas Pflegemama arbeitet natürlich mit den Tierärzten weiter daran ein Setting zu finden, bei dem das Kätzchen selbstständig zuverlässig Kot absetzen kann und bestenfalls dabei stubenrein ist. Wie lange das dauert kann niemand sagen.
Als allerletzte Möglichkeit bleibt eine Resektion des betroffenen Darmabschnitts. Diese Operation ist aber recht risikoreich und wird daher nur im Notfall in Betracht gezogen.
Bis Yola stabil eingestellt ist, sollte sie noch auf ihrer Pflegestelle bleiben. Wer sich prinzipiell für die Kleine interessiert, darf sich gern per Mail bei uns melden. Man muss sich aber darüber im Klaren sein, dass man ein Kätzchen mit einem Handicap bekommt, das es sein ganzes Leben begleiten wird und mit Sicherheit auch immer mal zu Schwierigkeiten führen wird. Auch muss man sich darüber klar sein, dass bei Yola die Anforderungen an Hygiene größer sind als bei gesunden Tieren.
Da die Versorgung unserer “besonderen Tiere” auf den Pflegestellen auch eine finanzielle Belastung ist, freuen wir uns natürlich über Patenschaften für diese Dauergäste "</p

Share

...